Ina Lindemann


portrait-ina
www.inalindemann.de

 

 

 

 

 

 

1979 Studium an der Hochschule der Künste Berlin bei Prof. K.H. Hödicke
1983 Gründungsmitglied der Produzenten-Galerie „6 in 36“, Berlin
1989 Stipendiatin der Karl-Hofer-Gesellschaft, Berlin
1991 Stipendiatin der Gustav-Kettel-Stiftung

Ausstellungen (Auswahl)

2014
„ROT“, Galerie F200, Berlin
„Triple A“, Aspekte Abstrakter Art, VBK Berlin
„my home is my castle“, Nationalmuseum Yang-Pyeong, Süd-Korea

2013
„Istanbul related 2“, Istanbul
„New Yorck – Berlin“, Galerie Cornelissen, Wiesbaden
„Intensivstation Kunst“, Oscar-Helene-Heim, Berlin

2012
„what makes you white? – what makes you black?“, VBK Berlin
„Creation and Art“, Berlin-Korea 2012, URANIA,
„Instanbul_related 1=Labor“, Galerie VBK Berlin
„change – exchange“, Nationalmuseum Yang-Pyung, Korea

2011
„Faszination Fragment“, Kunstverein Kunsthaus Potsdam
„Leistungsschau“, Kunsthalle am Hamburger Platz, Berlin

2010
„Hommage an Jackson“, KunstHalle Schlangenbad, Galerie Cornelissen

2009
„the embassy art show“, ehem. Dänische Gesandtschaft, Berlin

2008
“Begegnung mit Pirosmani“, Tblissi Nationalmuseum, Georgien (K)

2006
“CONVERSACIONES A TRAVE´S DEL LIENZO“ GaleriaMOLINA,Lima/Peru

2005
“Der Himmel auf Erden”, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg

2003
„Prinzip LOLA“, Kunsthalle Vierseithof, Luckenwalde

2002
„Genji Monogatari” – Projekt, Museum Heylshof, Worms (K)

2001
„Zwanzig Jahre Malerei“ 1981-2001 , Kunsthalle Lingen (EA), (K)
„FREIE WAHLEN“, Staatliche Kunsthalle, Baden-Baden (K)

2000
“New York – Berlin”, Galerie Cornelissen, Wiesbaden

1998
„Tri-National-Project“, (AXE;BET4;SPIRALE), Confluences, Paris

1996
4th St. Petersburg Biennale “ SPATIA NOVA“, St. Petersburg (K)

1994
„Malerei aus Berlin”, Goethe-Institut, Marrakesch und Casablanca (K)

1993
„Malerei aus Berlin“, Altes Museum Mönchengladbach

1992
„Salon“, Museum Na Solanke, Moskau (K)

1991
„Interferenzen“, 30 Jahre Kunst aus Berlin, Riga / Lettland (K)

1990
„Spielfelder“ Neuer Berliner Kunstverein, Berlin (K)

Statement:
Ina Lindemanns Bilder sind Zeitspiegel einer fortschreitenden Erschließung informeller Welten. Emotionale Sonden im expressiven Chaos alltäglicher Energiefelder übertragen die sensuellen und psychischen Eindrücke als Spur, Notiz, Protokoll, Gleichnis oder erzählerischen Klang in die Zeitform farb-gegenständlicher Echos. Daraus entsteht eine Malerei von nachwirkender körperlicher Dichte, deren innere Transparenz die immateriellen Impulse und Schwingungen der ursprünglichen Empfindungen und Intentionen im Verlauf der Organisation ihrer materiellen Struktur einsichtig macht und spürbar intensiviert.

Wolfgang Siano

Ina-zeitschleife

Loop-Zeitschleife 185 x 185 cm Acryl-Leinwand , 2012

Ina-I-will-win

I will win, 2012, Acryl auf Leinwand

Ina-face-to-face

Face to face, 2012, Acryl auf Leinwand

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s